4. Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaft 2016, Radebeul: auch niedersächsische Senioren unter den Teilnehmern

Die 4. Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaften (World Senior Team Championships) 2016 finden seit Sonntag 26. Juni in Radebeul statt. Ursprünglich war auch dieses Mal Dresden wieder als Austragungsort vorgesehen, dann wurde die Veranstaltung aber nach Radebeul vor die Tore Dresdens verlegt. In drei Kategorien (50+, 65+ und Frauen 50+) wird noch bis zum 4. Juli um die Titel gestritten.

Gegenüber den im letzten Jahr ausgetragenen 3. Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaften hat sich das Teilnehmerfeld noch einmal deutlich vergrössert und so beteiligen sich an diesem Turnier insgesamt 107 Vierermannschaften: 57 in der Section 50+, worunter 5 Frauenteams, und 50 in der Section 65+. Naturgemäss stellt das Veranstalterland Deutschland mit 59 Mannschaften den grössten Anteil.


(Foto: www.schachfestival.de)


Auch niedersächsische Senioren befinden sich unter den Teilnehmern. So beteiligt sich in der Kategorie 65+ wieder das Team Freibauer Niedersachsen (Gerd Niebuhr, Peter Jürgens, Werner Hellwege, Walter Nagorni), während eine Kombination Hannover/Berlin unter dem Namen HannoBer (mit den Hannoveranern Thomas Spiess und Peter Dellos) in der Kategorie 50+ mitzumischen scheint. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit sollen noch die folgenden niedersächsischen Teilnehmer genannt werden: Klaus-Michael Buck (Stader SV) mit dem Team Störtebeker in der Kategorie 50+ sowie Kurt Rychlik (SV Berenbostel) und Egbert Perk (SK Lister Turm) beide im Team Surprise und Klaus Briesemeister (SV Lingen) im Team Randbauern in der Kategorie 65+.

Nach 4 Runden führen in der Kategorie 50+ drei Teams punktgleich mit 8:0 Punkten: Armenien, Germany 1 und Island. Knapp dahinter dann schon die russischen Frauen (Russia Women) mit 7:1 Punkten. Das Team HannoBer ist derzeit auf Platz 37 mit 3:5 Punkten zu finden. In der Kategorie 65+ liegt Russia 65+ mit 8:0 Punkten alleine vorn, gefolgt vom Team Germany 2 mit 7:1 Punkten. Germany 1 belegt derzeit nur Platz 17 mit 5:3 Punkten. Die Teams mit niedersächsischer Beteiligung: Surprise auf Platz 45 mit 2:6 Punkten sowie Freibauer Niedersachsen und Randbauern auf Platz 47 bzw. 48 mit jeweils 1:7 Punkten.

Alle weiteren Information zu dieser Weltmeisterschaft sind auf der Turnierseite zu finden. Dazu auch Live-Partien während der Runden und alle Partien zum Online-Nachspielen.

5. NSenPMMdV 2015/2016: Eine Nachbetrachtung vom NSV-Seniorenschachreferenten Reinhard Piehl

Die 5. NSenPMMdV ist mit einem harmonisch verlaufenen Finale in Sottrum beendet worden. Ich danke allen Mannschaftsführern und Spielern für ihren Einsatz. Ich denke dabei auch an die Kuchen backenden Frauen. Mein Dank gilt auch der Druckerei Rosebrock, Sottrum, die mich vielfältig unterstützt.

Mein besonderer Dank gilt Bernd Watermann, der das Turnier als Organisator vorbereitet und begleitet hat. Seine Idee die Mannschaftsspiele jeweils an einem festen Ort stattfinden zu lassen, finde ich gut. So konnten wir Senioren uns bei Kaffee und Kuchen unterhalten und die letzten Neuigkeiten austauschen. Abweichend von den Siegerehrungen zuvor, gab es neben dem Wanderpokal für den Sieger diesmal Urkunden statt Pokale. Ich freue mich, dass Bernd auch die 6. NSenPMMdV organisieren will.

Wir spielten wie in den Jahren zuvor ein KO-Turnier mit Schweizer System. Die Idee ist, dass Mannschaften, die aus dem KO-System ausscheiden, im Schweizer System die Gelegenheit haben, bis zum Finale weiterzuspielen und dort den dritten Platz erreichen können. In der gerade beendeten 5. NSenPMMdV ist diese Möglichkeit kaum genutzt worden. Die ungerade Zahl der Teilnehmer und die gleichzeitige Festlegung der spielfreien Mannschaften für die folgenden Runden schon zu Beginn des Turniers und die langen Fahrten waren einer der Gründe dafür.

Einige Senioren haben sich Gedanken darüber gemacht, wie wir in der kommenden Saison verfahren sollten. Eine Idee ist, alle teilnehmenden Mannschaften treffen sich an einem zentralen Ort und spielen in einem Rundenturnier (Schweizer System ?) mit verkürzter Zeit den Sieger aus.

Unsere Seniorenmeisterschaft ist von Anfang an so als Pokalmeisterschaft im KO-System festgelegt worden, wie sie in einigen anderen Verbänden durchgeführt wird. Als ich sie ins Leben rief, war einer meiner Zukunftsideen, mit den Siegermannschaften (Platz 1 bis 3) eine gemeinsame Norddeutsche Seniorenmeisterschaft durchzuführen.

Diese Seniorenmeisterschaft sollte weiterhin im Modus KO-System durchgeführt werden, wie es im Turnierausschuss festgelegt worden ist. Das Angebot für die Verlierer, im Parallelturnier (Schweizer-System) weiterspielen zu können, sollte beibehalten werden. Jede Verlierermannschaft kann selbst entscheiden, ob sie davon Gebrauch macht. Ein Finale mit möglichst vielen Mannschaften halte ich für erstrebenswert.

Ob die einzelnen Runden an einem Ort zu einem festen Termin oder wie in den früheren Turnieren individuell an einem Ort und Tag bis zu einem festgelegten Stichtag durchgeführt werden sollen, könnte in einer Vorbesprechung mit den Mannschaftsführern geklärt werden.

Zusätzlich wäre eine neue eintägige Senioren-Schnellschachmannschaftsmeisterschaft der Vereine eine interessante Bereicherung.

Reinhard Piehl
(Referent für Seniorenschach im NSV)

5. NSenPMMdV 2015/2016: SC Sottrum Landespokalsieger bei den Senioren

In einem sehr harmonischen und fairen Verlauf wurde am vergangenen Sonntag 5. Juni 2016 beim Schachclub Sottrum, im Vereinslokal Hotel Röhrs, das Finale der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 (5. NSenPMMdV 2015/2016) ausgetragen. Der SK Lehrte und der SC Sottrum hatten ihre jeweiligen Halbfinalwettkämpfe gewonnen und stritten jetzt um den Siegerpokal. Nach drei vergeblichen Anläufen (jeweils nur „Vizemeister“) waren natürlich die Senioren des SC Sottrum besonders heiss darauf endlich einmal die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Nach der Begrüßung beider Mannschaften durch Sottrums Bürgermeister Hans-Jürgen Krahn, der einmal mehr seine Verbundenheit zum Schachsport und seine Förderung des SC Sottrum unter Beweis stellte, eröffnete der Seniorenreferent des Niedersächsischen Schachverbandes und Vater dieses Turniers, Reinhard Piehl, die Endspielrunde. Es entwickelte sich ein sehr spannender Wettkampf und nach drei Stunden hart umkämpfter Matches gab es die folgenden Ergebnisse:

SC Sottrum SK Lehrte Ergebnis
Reinhard Piehl (1826) Winfried Finke (2010) 1/2 : 1/2
Manfred Klein (1783) Helmut Schau (1930) 1 : 0
Günter Gilde (1646) Udo Arlt (1638) 1/2 : 1/2
Peter Aminger (1626) Wolfgang Flöter (1781) 1/2 : 1/2

Das Vierer-Team des SC Sottrum siegte somit am Ende mit 2,5:1,5 über den zweiten Finalisten SK Lehrte und darf für ein Jahr als Landesmeister den Wanderpokal in seine Vitrine stellen. Herzlichen Glückwunsch an die Sottrumer !


Das siegreiche Team des SC Sottrum (v.l.): Peter Aminger, Günter Gilde, Manfred Klein,
Sottrum’s Bürgermeister H.-J. Krahn und Reinhard Piehl (Foto: SC Sottrum)

NSV-Seniorenschachreferent Reinhard Piehl (l.) gratuliert dem
Mannschaftsführer des SK Lehrte Udo Arlt zur Vizemeisterschaft

Das ebenfalls am Finaltag geplante Spiel um den 3. Platz zwischen dem Eystruper SK und der SG WB Eilenriede fand leider nicht statt, da Eilenriede abgesagt hatte. Damit wurde der Eystruper SK kampflos Dritter der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016.

Nach dem Schachsport lud der SC Sottrum seine Gäste aus Lehrte zu einer Kaffee- und Kuchentafel ein. Einige Frauen der Schachspieler von der Wieste hatten für das Final-Event leckere Torten gebacken, allen mundete es vorzüglich. Ein reger und thematisch bunter Gedankenaustausch über Schach und die Welt gab der Finalrunde eine besondere gesellige und freundschaftliche Note.

Dr. Clemens (SC-BS Gliesmarode) ist deutscher Schnellschach-Nestorenmeister 2016

Bereits vor einem Monat fand in Bad Sooden-Allendorf die 22. Deutsche Senioren-Schnellschachmeisterschaft 2016 statt, die dort im Rahmen der 12. Offenen Hessischen Senioren-Einzelmeisterschaft 2016 ausgetragen wurde. Gespielt wurden 9 Runden mit einer Bedenkzeit von 20 Minuten je Spieler und Partie. Insgesamt 56 Teilnehmer nahmen den Kampf um den Meistertitel auf, darunter auch 6 Frauen.

Deutscher Schnellschachmeister 2016 bei den Senioren wurde FM Hans-Joachim Vatter (SC Untergrombach) vor FM Kuno Thiel (SV Hennef) und FM Christof Herbrechtsmeier (SC Emmendingen). Da die drei Ersten mit jeweils 7.0 Punkten nach der letzten Runde punktgleich an der Spitze standen, musste die Buchholzsumme entscheiden, die aber auch erst mit der besseren Drittwertung den Ausschlag für FM Vatter gab.

Von den niedersächsischen Teilnehmern hatten auch FM Dr. Christian Clemens (SC BS-Gliesmarode) und FM Juri Ljubarskij (Hannover 96) zum erweiterten Kreis der Titelanwärter gehört. In der Endrangliste verfehlte Dr. Clemens mit 6.5 Punkten und Platz 4 knapp den Sprung auf das Siegertreppechen. Dafür konnte sich Dr. Clemens aber den Titel des Deutschen Nestorenschnellschachmeisters 2016 sichern. Herzlichen Glückwunsch ! Zweiter wurde Juri Ljubarskij vor FM Dr. Reinhard Zunker (SV Hofheim). Mit Mihail Davydov (SK Neustadt), Kurt Rychlik (SV Berenbostel) und Luis Ripoll (SK Lister Turm) auf den Plätzen 6, 8 und 9 erreichten aber noch 3 weitere niedersächsische Nestoren eine Platzierung unter den besten Zehn.


Nestoren-Endrangliste und Foto links:
Sieger bei den Nestoren:
FM Ljubarskij (2.), FM Dr. Clemens (1.), FM Zunker (3.)
(Foto: http://senioren.schachbund.de)

5. NSenPMMdV 2015/2016: SK Lehrte und SC Sottrum erreichen Finale

In Helmstedt wurde am Sonntag 17. April 2016 das Halbfinale der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 (5. NSenPMMdV 2015/2016) ausgetragen bzw. trafen sich dort auch die bereits ausgeschiedenen Mannschaften zur nächsten Runde des Schweizer System. Der SK Lehrte und der SC Sottrum gewannen ihre jeweiligen Halbfinalwettkämpfe und werden dann am 5. Juni im Finale in Sottrum um den Siegerpokal streiten.

Der SK Lehrte konnte sich deutlich mit 3,5 : 0,5 gegen die SG WB Eilenriede durchsetzen. Während man sich am Spitzenbrett auf eine Punkteteilung einigte, wurde an allen anderen Brettern der volle Punkt von den Lehrter Senioren beansprucht. Deutlich knapper ging es da schon beim zweiten Halbfinale zwischen den Mannschaften des SC Sottrum und des Helmstedter SV zu. Am Ende hatten die Sottrumer mit 2,5 : 1,5 die Nase vorn und erreichen damit wie im Vorjahr das Finale.

Neben diesen beiden Halbfinalwettkämpfen fand eine Partie des Schweizer System der Verlierermannschaften statt. Dort trafen die Sf Barsinghausen und der SK Wennigsen aufeinander. Barsinghausen konnte dieses Nachbarschaftsduell letztendlich mit 3 : 1 deutlich für sich entscheiden.

Turnierleiter Bernd Watermann dankt den Helmstedtern für die prima Ausrichtung der 2. Runde. Ein besonderes Lob geht an die Kuchenbäcker: alle haben den tollen Kuchen gelobt !

Wie bereits oben gesagt wird die Finalrunde der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 am 5. Juni in Sottrum ausgetragen werden. Neben dem Finale spielen dann auch noch der Eystruper SK und die SG WB Eilenriede um den 3. Platz im diesjährigen Wettbewerb.

Es wird ferner angeregt sich über den Modus der nächsten Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine Gedanken zu machen, im besonderen sollte die Anzahl der sich meldenden Vereine ähnlich gering sein wie in diesem Jahr. Alle interessierten Schachfreunde sind deshalb herzlich eingeladen die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag zu benutzen, um ihre Meinung dazu zu äussern und eventuelle Anregungen zu geben.

50. NSV Sen-EM 2016: Meisterschaft wegen zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt !

Knapp 3 Wochen vor dem Beginn der 50. geschlossenen Niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2016 hatten sich nur 11 Seniorenspielerinnen und -spieler aus Niedersachsen und Bremen in die Teilnehmerliste eingetragen; darunter nach Angaben von Reinhard Piehl, NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter, auch noch zwei „unsichere Kandidaten“. Von einigen weiteren Spielern war zuletzt bei anderer Gelegenheit (u.a. NSV LEM 2016 in Verden, Bremer Seniorenmeisterschaft) eine mündliche Zusage erhalten worden, die Anmeldungen blieben aber weitgehend aus.

Dass sich diese Situation in den verbliebenden Wochen bis zum Turnierstart noch entscheidend ändern wird, konnte nicht erwartet werden. Daher blieb dem Turnierleiter keine andere Wahl als die Veranstaltung abzusagen. Das fiel natürlich auch besonders schwer, da es sich bei dieser Meisterschaft um eine Jubiläumsveranstaltung gehandelt hätte. Einerseits konnte aber dem Gasthof Röhrs nicht zugemutet werden die Räume für eine Woche bei zu geringen Umsatzerwartungen für andere Veranstaltungen zu blockieren und zusätzlich auch noch eine Angestellte extra für das Turnier einzustellen, andererseits war auch bei diesem Turnier vorgesehen die Preisgelder weitgehend durch die Startgelder zu finanzieren. Bei nur etwa 10 Spielern wäre das aber nicht möglich gewesen und hätte einen für den NSV zu grossen Zuschuss verlangt.

Die Absage der Senioren-Einzelmeisterschaft hat gleichzeitig zur Folge, dass auch die 22. Offene Niedersächsische Senioren-Blitzschacheinzelmeisterschaft 2016 sowie die Schnellschachmeisterschaft, die beide im Rahmen dieses Turniers ausgetragen werden sollten, nicht stattfinden werden.

Damit soll erst einmal der Verpflichtung Genüge getan sein hier rechtzeitig über die Absage der 50. geschlossenen Niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2016 zu informieren. Eine Antwort auf den recht harschen Kommentar von Schachfreund Robert Altmann zum letzten zur 50. NSV Sen-EM 2016 veröffentlichten Beitrag bzw. einige Gedanken über die Zukunft der Niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft sollen baldmöglichst folgen.

50. NSV Sen-EM 2016: weitere Anmeldungen erwünscht !!

Der Beginn der 50. geschlossenen Niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2016 rückt immer näher. In etwas mehr als einem Monat soll am Samstag 27. Februar 2016 im Gasthof Röhrs in Sottrum die erste Runde gespielt werden. Leider haben sich bisher nur 10 Seniorenspielerinnen und -spieler aus Niedersachsen und Bremen zu dieser Meisterschaft angemeldet. Für den NSV-Seniorenschachreferenten und Turnierleiter Reinhard Piehl eine sehr unzufriedenstellende Situation, da eine derart geringe Teilnehmerzahl die Durchführung dieser niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft überhaupt in Frage stellen würde.

Alle niedersächsischen und Bremer Seniorenspieler, die eine Teilnahme an diesem Turnier in Erwägung ziehen, werden deshalb gebeten sich möglichst umgehend für das Turnier anzumelden, sodass die Turnierleitung eine bessere Einschätzung der voraussichtlichen Teilnehmerzahl hat und die Vorbereitungen entsprechend weiterlaufen können.

Anmeldungen zur Senioren-Schacheinzelmeisterschaft können per E-mail an den Turnierleiter oder über die Homepage des SC Sottrum erfolgen; Anmeldungen zur Blitzschach- bzw. Schnellschachmeisterschaft spätestens am jeweiligen Turniertag.

5. NSenPMMdV 2015-2016: Runde 1 in Barsinghausen gespielt

Die erste Runde der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 (5. NSenPMMdV 2015/2016) wurde am vergangenen Sonntag, 29. November 2015, in Barsinghausen ausgetragen. Bernd Watermann, Turnierleiter und auch Mannschaftsführer der gastgebenden Schachfreunde Barsinghausen, konnte dort mit Ausnahme des spielfreien SC Sottrum alle anderen an diesem Turnier teilnehmenden Mannschaften begrüssen.

(Fotos: U. Serreck, Sf Barsinghausen)

In allen Mannschaftskämpfen gab es am Ende sehr knappe Ergebnisse. Der SK Lehrte und der Helmstedter SK konnten ihre Gegner, den Eystruper SK bzw. den SK Wennigsen, nur mit 2,5 : 1,5 besiegen, während sich die SG WB Eilenriede und die Sf Barsinghausen mit 2 : 2 Unentschieden trennten und danach die Berliner Wertung den Ausschlag für die Hannoveraner gab. Somit sind SG WB Eilenriede, SK Lehrte, Helmstedter SK und der in Runde 1 spielfreie SC Sottrum für das Halbfinale qualifiziert.

Die 2. Runde (Halbfinale bzw. Schweizer System der Verlierermannschaften) soll am 17. April 2016 in Helmstedt gespielt werden. Die Auslosung der Paarungen erbrachte folgendes Ergebnis:

  • SG WB Eilenriede – SK Lehrte
  • SC Sottrum – Helmstedter SK
  • Sf Barsinghausen – SK Wennigsen
  • spielfrei: Eystruper SK

Die Turnierleitung in Helmstedt wird vom NSV-Seniorenschachreferent Reinhard Piehl übernommen, da Turnierleiter Bernd Watermann leider verhindert ist.

Neue Seniorenschachweltmeister stehen fest !

Die 25. Schachweltmeisterschaften der Senioren (WSCC 2015) sind am gestrigen Samstag, 21. November 2015, in Acqui Terme in Italien mit der 11. und letzten Runde zu Ende gegangen. Seit etwa zwei Wochen hatten dort insgesamt 277 Seniorenschachspieler und -spielerinnen um die vier zu vergebenden Titel gekämpft. Die neuen Seniorenschachweltmeister heissen:

  • open 50+: GM Predrag Nikolic (Bosnien-Herzegowina)
  • women 50+: WGM Galina Strutinskaya (Russland)
  • open 65+: GM Vladimir Okhotnik (Frankreich)
  • women 65+: GM Nona Gaprindashvili (Georgien)

Soweit dem Autor dieser Zeilen bekannt waren bei diesen Schachweltmeisterschaften der Senioren auch zwei Spieler aus dem Bereich des Niedersächsischen Schachverbandes am Start: Thomas Spiess (SK Ricklingen) in der Kategorie open 50+ und Mihail Davydov (SK Neustadt) in der Kategorie open 65+.

Mit 5,0 Punkten aus 11 Partien (4 Siege, 2 Remis, 5 Niederlagen) beendete Thomas Spiess das Turnier auf Platz 58 unter insgesamt 100 Teilnehmern im open 50+. Mihail Davydov erreichte 5,5 Punkte aus 11 Partien (3 Siege, 5 Remis, 3 Niederlagen) und belegte damit Platz 107 unter 150 Teilnehmern im open 65+.

Informationen zu dieser Seniorenschachweltmeisterschaft sind auf der Turnierseite zu finden und alle Ergebnisse gibt es bei chess-results.com. Auf YouTube gibt es auch ein sehenswertes kurzes Video (allerdings in italienischer Sprache kommentiert), das einen Eindruck von dieser Veranstaltung gibt und in dem auch Mihail Davydov einmal kurz aktiv am Brett zu sehen ist.
Der auf der FIDE-Internetseite veröffentlichte Abschlussbericht steht hier auch als PDF zur Verfügung.

Die 26. Schachweltmeisterschaften der Senioren werden übrigens im November 2016 in Marienbad (Tschechien) und in 2017 wieder in Norditalien stattfinden.

4. NSenPMMdV 2014-2015: noch immer keine endgültig Entscheidung des Turniergerichts

Die 5. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 steht mit der ersten Runde am 29. November in Barsinghausen kurz vor dem Start. Bis jetzt ist aber das Endergebnis der 4. NSenPMMdV 2014/2015 noch immer offen. Wie bereits gemeldet ist dort ein Protest des SC Sottrum anhängig aber noch nicht endgültig vom Turniergericht entschieden. Nachfolgend ein Bericht des Referenten für Seniorenschach im NSV, Reinhard Piehl, zum gegenwärtigen Stand der Dinge: … Mehr lesen

50. NSV Sen-EM 2016: Ausschreibungen der Einzel- und Blitzschachmeisterschaft sind online

Der Termin für die 50. geschlossene Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2016 in Sottrum rückt näher. Nur noch etwa 3 Monate sind es jetzt bis zum Turnierstart am Samstag 27. Februar 2016. Der NSV-Seniorenschachreferent Reinhard Piehl hat die Ausschreibungen fertiggestellt und sollen hiermit veröffentlicht werden:

Hiermit also der Aufruf an alle niedersächsischen und Bremer Seniorenspieler sich für dieses Turnier anzumelden. Anmeldungen zur Senioren-Schacheinzelmeisterschaft können per E-mail an den Turnierleiter oder über die Homepage des SC Sottrum erfolgen; Anmeldungen zur Blitzschach- bzw. Schnellschachmeisterschaft spätestens am jeweiligen Turniertag.

Aus Anlass dieses Jubiläumsturniers hier noch ein kleiner Rückblick auf die Historie der niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaften:
Wenn die Zählung stimmt, sollte das erste dieser alljährlichen Turniere im Jahre 1967 stattgefunden haben. Allerdings startet die auf NSV Online verfügbare Galerie der Meister für die „LEM Senioren“ erst im Jahr 1968 und bleiben auch einige Jahre wie z.B. 1970 und 2003 ganz leer oder ohne Angabe eines Seniorenmeisters. Erfolgreichster Senior scheint aber ohne Frage Gustav Möhler gewesen zu sein, der in den Jahren 1978 bis 1984 aufeinanderfolgend insgesamt 7 mal den Titel des niedersächsischen Seniorenmeisters errang. Auf dem zweiten Platz folgt mit „nur“ 4 Titeln dann Karl-Heinz Tscheppe, der sich in den Jahren 1991 bis 1994 als Sieger in die Ehrenliste eintragen konnte.

5. NSenPMMdV 2015-2016: Meldestand und Paarungen der 1. Runde

Nach dem Meldeschluss am 17. Oktober sind die letzten Mannschaftsmeldungen beim Turnierleiter Bernd Watermann eingegangen. Somit kann die 5. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 endlich starten. Hiernach die Meldeliste sortiert nach Mannschaftsnummer:
SK Lehrte, SC Sottrum, SK Wennigsen, SG Weiß-Blau Eilenriede Hannover I, Eystruper SK, Helmstedter SV, Sf Barsinghausen.

Wie im letzten Jahr wird auch jetzt wieder angeboten, dass die jeweiligen Verlierer der KO-Runden im parallel laufenden Schweizer System weiterspielen und dort den Pokal zum 3. Platz und alle weiteren Plätze ausspielen können. Zusätzlich soll in dieser Saison aber etwas Neues ausprobiert werden. Da nur 7 Mannschaften gemeldet haben, wird wie folgt verfahren: zu jedem Spieltag treffen sich alle Mannschaften an einem Ort und tragen dort ihre Kämpfe aus.

Die vorgesehenen und hoffentlich allen passenden Spieltage sind:

  • Runde 1: am 29. November 2015 in Barsinghausen (spielfrei: SC Sottrum)
  • Runde 2: am 17. April 2016 in Helmstedt (spielfrei: Eystruper SK)
  • Finale: am 5. Juni 2016 in Sottrum (spielfrei: Helmstedter SV)

Die spielfreie Mannschaft ist eingeladen, zu Kaffee und Kuchen und zum Klönen vorbei zu schauen. Anmerkung: spielfrei sind die Mannschaften, die 2x weit reisen müssten.

Die Paarungen für die 1. Runde sind ausgelost:

  • SK Lehrte – Eystruper SK
  • Helmstedter SK – SK Wennigsen
  • SG WB Eilenriede – Sf Barsinghausen

Der Turnierleiter Bernd Watermann wünscht allen Mannschaften viel Erfolg und Freude an diesem Turnier !

5. NSenPMMdV 2015/2016: Meldeschluss in 2 Wochen am 17. Oktober 2015 !

Der Meldeschluss für die 5. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine (5. NSenPMMdV 2015/2016) steht kurz bevor: 17. Oktober 2015 ! Also noch einmal die Bitte an alle Schachfreunde die Senioren in ihrem Verein auf diese Pokalmannschaftsmeisterschaft anzusprechen, so dass möglichst viele Vereinsmannschaften zusammengestellt und gemeldet werden können.

Wie bereits vorher mitgeteilt liegt die Turnierleitung in den Händen von Bernd Watermann, Schachfreunden Barsinghausen. Anmeldungen (Mannschaften und Spieler) bitte per E-mail an ihn (bewaba50[at]t-online.de). Noch einmal kurz die vorgesehenen Spieltermine: Vorrunde am 29. November 2015, Viertelfinale am 14. Februar 2016, Halbfinale am 17. April 2016 und Finale am 5. Juni 2016. Mit Ausnahme des Finaltages ist es aber möglich von den oben angegebenen Spielterminen abzuweichen, wenn sich beide Mannschaftsführer über einen neuen Termin einig sind und dieser vor dem festgelegten Spieltermin liegt. Sofern möglich sollen zumindest in den ersten Runden die Spiele auch regional ausgelost werden, um lange Anfahrten zu vermeiden.

24. DSenMMdLV: Bericht des NSV-Referenten für das Seniorenschach Reinhard Piehl

Wie in den Jahren zuvor war Niedersachsen mit zwei Mannschaften an der 24. Dt. Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände (24. DSenMMdLV) angetreten, die vom 6. bis 12. September 2015 in Berlin-Spandau stattfand.

Als Titelverteidiger ist unsere erste Mannschaft nach Berlin gefahren. Obwohl sie nach der 6. Runde knapp vor Württemberg die Tabelle anführte, konnte sie den Titel nicht verteidigen. Ein Mannschaftsremis wie im vorigen Jahr hätte nicht genügt.
Ich war ganz sicher, dass sie mindestens Remis gegen Württemberg, den „Endspielgegner“, halten würden. Aber leider hieß das Ergebnis nach langem Kampf 3 : 1 für Württemberg.

Wie war der Verlauf des Turniers für unsere Mannschaften?
Nach zwei erwarteten Siegen gegen Schleswig-Holstein 2 und Berlin 2 verlor die Erste – wie in allen Jahren zuvor – gegen Hessen 1 knapp mit 2,5 : 1,5. Leider leistete sie sich einen zusätzlichen, unnötigen Ausrutscher gegen Hamburg 1 mit 2 : 2. Nun schien das Ziel einer Titelverteidigung in weite Ferne gerückt.

Unsere zweite Mannschaft … Mehr lesen

Termin für 50. NSV Senioren-EM 2016 steht fest: 27. Februar bis 4. März 2016 in Sottrum

Die 50. geschlossene Niedersächsische Senioren-Einzelmeisterschaft 2016 soll wieder in Sottrum im Gasthof/Hotel Röhrs stattfinden. Als Termin hat der NSV-Seniorenschachreferent Reinhard Piehl jetzt die Kalenderwoche 9/2016 festgelegt. Der Turnierstart wird am Samstag 27. Februar sein und die 7. und letzte Runde des Turniers soll dann am Freitag 4. März gespielt werden. Zum Programm sollen auch wieder eine Schnellschach- und Blitzschachmeisterschaft gehören.

Hiermit also der Aufruf an alle niedersächsischen und Bremer Seniorenspieler sich diesen Termin schon einmal in der Agenda vorzumerken. Sobald die Turnierausschreibung zur Verfügung steht, soll sie dann auch an dieser Stelle veröffentlicht werden.

24. Dt. SenMMdLV: Niedersachsen 1 verpasst Titelverteidigung nach Niederlage in letzter Runde

Am vergangenen Samstag 12. September ist die 24. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Berlin-Spandau zu Ende gegangen. Mit einem knappen Sieg gegen Baden in Runde 6 hatte Niedersachsen 1 die Tabellenführung zurückerobern können, punktgleich mit Württemberg 1 aber mehr Brettpunkten. Beide Teams trafen in der letzten Runde aufeinander und der Sieger würde dann mit Sicherheit auch der neue Seniorenmannschaftsmeister sein. Leider verlor Niedersachsen 1 mit 3-1 und musste somit den Württembergern den Gesamtsieg überlassen. Wie dicht die Spitze am Ende zusammenlag, lässt sich auch daraus ersehen, dass Niedersachsen 1 durch diese Niederlage noch auf Platz 6 abstürzte.

Niedersachsen 2 beendete das Turnier mit einem 2-2 Unentschieden gegen Sachsen 1. Mit einem ausgeglichenen Ergebnis von 2 Siegen, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen wurde mit 7-7 Punkten der 14. Platz erreicht. Das bedeutete immerhin eine Verbesserung um 3 Plätze gegenüber der Setzliste.


Rangliste nach Runde 7

Kleine Erfolge für Niedersachsen gab es bei den Brettwertungen. Dort gehörten sowohl FM Juri Ljubarskij vom Team Niedersachsen 1 an Brett 2 als auch Gerhard Kaiser vom Team Niedersachsen 2 an Brett 3 zu den jeweils erfolgreichsten Punktesammlern dieses Turniers.


FM J. Ljubarskij

G. Kaiser
(Fotos: F. Hoppe, www.dsenmm2015.de)

Ausführliche Ergebnisse und auch zahlreiche Bilder zu den einzelnen Runden sowie der Siegerehrung können auf der Turnierseite gefunden werden.

24. Dt. SenMMdLV: Niedersachsen 1 nach Runde 5 noch mit guten Chancen auf Titelverteidigung

Bei der 24. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Berlin-Spandau wurde gestern die 5. Runde absolviert. Niedersachsen 1 konnte deutlich mit 3-1 gegen Mecklenburg-Vorpommern 1 gewinnen, während Niedersachsen 2 erneut nur knapp mit 1,5-2,5 gegen einen schweren Gegner verlor, diesmal gegen Brandenburg 1.


Nds 1 – M-V 1

Nds 2 – Bra 1
(Fotos: F. Hoppe, www.dsenmm2015.de)

Nach dieser Runde ergibt sich folgendes Bild an der Tabellenspitze: Hessen 1 und Baden (beide bisher auch noch ungeschlagen) führen das Feld mit 8-2 Punkten an, dahinter dann auf den Plätzen 3 bis 9 insgesamt 7 Mannschaften mit 7-3 Punkten, unter anderem das Team Niedersachsen 1, das aufgrund der Brettpunkte und besseren Buchholzwertung derzeit Dritter ist.

Mit noch 2 weiteren zu spielenden Runden hat Niedersachsen 1 damit noch durchaus gute Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Allerdings muss dann wohl in der nächsten Runde gegen Baden gewonnen werden. Das Abschneiden von Niedersachsen 2 war bisher auch durchaus erfolgreich. Mit dem Team von Hamburg 2 trifft man in der nächsten Runde auf die unmittelbar davor platzierte Mannschaft und bei einem Erfolg sollte dann wieder ein Sprung in die oberen Tabellenregionen möglich sein.

Ausführliche Ergebnisse und auch zahlreiche Bilder zu den einzelnen Runden können auf der Turnierseite gefunden werden.

24. Dt. SenMMdLV: Titelverteidiger Niedersachsen 1 mit erfolgreichem Start

Die 24. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände findet seit gestern, Sonntag 6. September, im Evangelischen Johannesstift in Berlin-Spandau statt. 27 Mannschaften aus 15 Landesverbänden sowie eine Auswahl des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenschachbundes streiten bis zum 12. September um den Titel des Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisters.

Der Niedersächsische Schachverband ist wiederum mit 2 Seniorenmannschaften vertreten. Das Team Niedersachsen 1 (Titelverteidiger) spielt mit FM Dr. Christian Clemens, FM Juri Ljubarskij, Dr. Roubik Adibekian und Dr. Matias Jolowicz, während für das Team Niedersachsen 2 Dieter Jentsch, CM Manfred Pape, Gerhard Kaiser, Alexander Schneider und Reinhard Piehl antreten werden. In der Startrangliste nimmt Niedersachsen 1 nur den 5. Platz ein, sodass die Titelverteidigung sicherlich nicht leicht sein wird. Aufgrund der höheren TWZ sind die Vertretungen Hessens, Nordrhein-Westfalens, Badens und aus Berlin noch vor Niedersachsen 1 platziert.

(Alle Fotos: F. Hoppe, www.dsenmm2015.de)

Niedersachsen 1 wurde seiner Favoritenrolle in Runde 1 gerecht und startete mit einem standesgemässen Sieg von 3-1 gegen Schleswig-Holstein 2. Niedersachsen 2 wehrte sich tapfer gegen den Mitfavoriten Baden, konnte am Ende aber eine 1,5-2,5 Niederlage doch nicht verhindern.


Nds 1 – S-H 2

Nds 2 – Baden

In der Runde 2 muss Niedersachsen 1 gegen Berlin 2 und Niedersachsen 2 gegen Mecklenburg-Vorpommern 2 antreten.

Aktuelle Informationen zum Turnier sind auf der Turnierseite zu finden. Leider besteht derzeit offensichtlich keine Möglichkeit die Spitzenpartien live mitzuverfolgen, wie es noch bei der letztjährigen Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände der Fall gewesen war.

Ausschreibung der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016

Die 5. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine (5. NSenPMMdV 2015/2016) wird hiermit vom NSV-Seniorenreferenten Reinhard Piehl ausgeschrieben. Meldeschluss ist der 17. Oktober 2015 !

Bernd Watermann von den Schachfreunden Barsinghausen hat sich freundlicherweise bereit erklärt nach dem Rücktritt von Reinhard Piehl die Turnierleitung zu übernehmen. Anmeldungen (Mannschaften und Spieler) dann bitte per E-mail an ihn (bewaba50[at]t-online.de). Vorgesehene Spieltermine sind der 29. November 2015 (Vorrunde), der 14. Februar 2016 (Viertelfinale), der 17. April 2016 (Halbfinale) und der 5. Juni 2016 (Finale). Diese und weitere Informationen befinden sich in der Ausschreibung. Einzelheiten der Turnierordnung sind im Reglement zu erfahren.

Wir bitten alle Schachfreunde die Senioren in ihrem Verein auf diese Pokalmannschaftsmeisterschaft anzusprechen, so dass möglichst viele Vereinsmannschaften zusammengestellt und gemeldet werden können. Mit Ausnahme des Finaltages ist es auch möglich von den oben angegebenen Spielterminen abzuweichen, wenn sich beide Mannschaftsführer über einen neuen Termin einig sind. Dieser muss aber vor dem festgelegten Spieltermin liegen! Sofern es die Anzahl der gemeldeten Vereine zulässt, sollen zumindest in den ersten Runden die Spiele auch regional ausgelost werden, um lange Anfahrten zu vermeiden.

NSV-Seniorenschachreferent Reinhard Piehl wird Niedersächsischer Senioren-Schacheinzelmeister 2015

Die 49. geschlossene Niedersächsische Senioren-Einzelmeisterschaft 2015 ist gestern, Samstag 25. Juli 2015, in Undeloh-Wesel in der Lüneburger Heide zu Ende gegangen. Neuer Niedersächsischer Senioren-Schacheinzelmeister ist der NSV-Seniorenschachreferent (und gleichzeitig auch der Turnierleiter) Reinhard Piehl vom SC Sottrum. Herzlichen Glückwunsch !

Fussballkenner werden sich vielleicht an die Europameisterschaft 1992 erinnern, wo Dänemark damals ganz kurz vor Turnierbeginn das aus den bekannten politischen Gründen nicht teilnehmende Jugoslawien ersetzte und vollkommen überraschend dann auch noch den Titel gewann. Ähnlich verhielt es sich vielleicht auch bei dieser Niedersächsischen Senioren-Einzelmeisterschaft, wo Reinhard Piehl sich kurzfristig nur deshalb zur Teilnahme entschied, um das Teilnehmerfeld nach der Absage eines gemeldeten Spielers wieder entsprechend aufzufüllen. Mit mehreren Teilnehmern mit DWZ/TWZ grösser 2000 wie Titelverteidiger Uwe Grimm (Breloher SC), Dr. Manfred Dornieden (SK Union Oldenburg), Dieter Jentsch (SC Wolfsburg) sowie Dr. Roubik Adibekian und Alexander Kiselev (beide Hannover 96) durfte er sicher nicht zum absoluten Favoritenkreis gezählt werden.

Nach einer zwischenzeitlichen Niederlage in Runde 2 gegen Dieter Jentsch war Reinhard Piehl aber nicht mehr zu stoppen. Mit überzeugenden schachlichen Leistungen wurden danach alle weiteren Gegner geschlagen. In der 7. und letzten Runde kam es am Spitzenbrett gegen Slavko Krneta (FG Wohlde) zur entscheidenden Partie um den Titel. Im 39. Zuge gab Schwarz durch einen Springerzug die wichtige Kontrolle über das Feld f8 auf, wonach Weiss dort mit Turm und Dame eindringen konnte und letztendlich auch das Matt auf g8 hätte erzwingen können. Slavko Krneta liess sich das allerdings nicht mehr zeigen, sondern gab die Partie auf.

Dr. Manfred Dornieden überreichte Reinhard Piehl dann bei der Siegerehrung den Pokal als Niedersächsischer Senioren-Schacheinzelmeister 2015 und dankte ihm gleichzeitig für die gelungene Ausrichtung dieses Turnieres.

Spitzenbrett der Runde 7:
Reinhard Piehl – Slavko Krneta
R. Piehl erhält von Dr. Dornieden den Pokal als Niedersächsischer Senioren-Schacheinzelmeister 2015

Alle Ergebnisse der 49. geschlossenen Niedersächsischen Senioren-Einzelmeisterschaft 2015 sind hier zu finden. Ein ausführlicherer Bericht über dieses Turnier soll später an dieser Stelle veröffentlicht werden.